Im Mettli, Thalwil    

Leuchtet jeden Abend
vom Sonntag 28. November bis 26. Dezember 2021
von 17 bis 22 


Der Verein Wild Boars stimmt ab dem 28. November mit einem Lichterweg die Bevölkerung auf die Advents- und Weihnachtszeit ein. Mehr als 1000 LEDs leuchten den Gästen den Weg.
 
Besinnlichkeit sucht man in der hektischen Vorweihnachtszeit oft vergebens. Da kommt das Projekt «Lichterwegs» gerade richtig. Der Verein Wildboars aus Oberrieden gestaltet in diesem Jahr zum ersten Mal einen Lichterweg. Auf einem Wegstück von gut 1000 Meter im Naherholungsgebiet Mettli, werden über 1000 LED-Lampen erstrahlen und besinnliche Stimmung verbreiten. Dieser spezielle Vor-Weihnachts-Event soll die Gemeinden Oberrieden und Thalwil, verbinden und auf die nahenden Festtage einstimmen. Auf dem Lichterweg können Menschen von nah und fern den Alltagsstress hinter sich lassen, die romantische Ambiance geniessen und sich besinnen. Ob sie den Weg alleine und in Ruhe, als Familie oder in einer Gruppe absolvieren – hier können sich alle auf Weihnachten einstimmen.
 
Auf dem Areal der Gärtnerei Eichenberger im Mettli betreiben die Wild Boars zudem eine Chäs-Hütte und einen Glühweinstand. Jeweils von Donnerstag bis Samstag können die Besucherinnen und Besucher ein würziges Fondue oder ein feines Raclette geniessen. Auch eine Tages-Suppe und ein Wurst + Chäsplättli wird angeboten. (Reservationen ab 1. November auf www.lichterweg-thalwil.ch) Der Glühweinstand ist von Donnerstag bis Samstag ab 17 Uhr geöffnet. Am Sonntag, 28. November geht es los mit dem offiziellen «Aazündä». Danach ist der Lichterweg täglich von 17 bis 22 Uhr beleuchtet. An drei Abenden im Dezember untermalen zudem der Jugendchor Thalwil, der Schulchor und der Musikverein Oberrieden mit Gesang und Musik den Anlass.
 

Danke

Wir Danken der Gemeinde Thalwil für die Bewilligung und unserem Hauptsponsor der Bank Thalwil für das Vertrauen in unsere Idee.

Vielen Dank an Martin Eichenberger für die Infrastruktur und der Firma Claluena Computer für die Digitalisierung.

Auch an alle anderen Sponsoren, vielen Dank.

Ein Dank geht auch an alle Landbesitzer, Nachbarn und weitere Unterstützer.